Hoinale und Friedale

s`Hoinale un`s Friedale
Kumme nimma wiedale
Abschied von der Bühne des KCN

Liebe Freunde des KCN, liebe Besucher (das beinhaltet auch den weiblichen Teil) der Prunksitzungen,
manchmal trifft man Entscheidungen, die nicht leicht fallen, aber dennoch kommen müssen. So haben wir uns entschlossen, unsere Doppelbütt „Hoinale un Friedale“ zu beenden. Wir scheiden in dem guten Gefühl, den Besuchern der Prunksitzungen Freude bereitet zu haben, was die überwältigenden Minuten nach unserem letzten Auftritt gezeigt haben.
Wir bedanken uns bei den Verantwortlichen des KCN, die uns immer wieder ihre Wertschätzung gezeigt haben. 1987 traten wir zum ersten Mal mit unserer Doppelbütt am Ende der Prunksitzung in der Leimener Zementwerkhalle auf, da die Nußlocher Festhalle gerade renoviert wurde. Wir konnten uns damals nicht vorstellen, dass wir noch so oft vom Publikum gefeiert werden. Schon beim ersten Auftritt galt ein Teil unserer Ausführungen „de Broochkuh un de Riwweleskuh“, unseren Frauen, die manches zu hören bekamen, aber es immer mit Humor trugen. Ohne ihr Verständnis wäre vieles nicht möglich gewesen.

Wir hatten das große Glück, während der fast dreißig Jahre drei tolle Sitzungspräsidenten erleben zu dürfen: Gerhard Rensch, dem wir wünschen, niemals auf eine weiße Wolke zu treten, der in seiner unnachahmlichen Art die Vorgaben für alle weiteren Sitzungspräsidenten gelegt hat, sein Nachfolger Wolfgang Gieser, der selbst bei den Stadischde eingesprungen ist und bei etlichen unserer Fernsehshows aufgetreten ist, und unseren aktuellen Sitzungspräsidenten Gerald Kraus, der wie kein anderer perfekt das Ende einer Sitzung voraussagen kann. Sein „timing“ ist unerreicht! Sein Gesang ist einmalig!

Mit Walter Knapp, Roland Neuert, Petra Silberhorn (der ersten Präsidentin eines Karnevalsvereins weit und breit) und dem Universalgenie Thomas Kretz durften wir Präsidenten erleben, die immer da waren, wenn wir sie gebraucht haben. Wir bedanken uns bei euch für die schöne Zeit.

Wenn einer von uns beiden aus persönlichen oder familiären Gründen ausgefallen ist, hatten wir immer mit Wolfgang Seemann oder Wolfgang Herb eine tolle Ersatzbesetzung parat. Beide mussten öfter einspringen. Ihr seid wahre Freunde!

Nun ist es vorbei. Wir wünschen dem KCN und vor allem allen Doppelbütten des KCN immer die richtigen Ideen und den Mut, auch unangenehme Dinge für die Obrigkeit in humoristischer Form in der Bütt anzusprechen. Die nächstjährige Prunksitzung des KCN wird für uns eine besondere werden. Zum ersten Mal seit dreißig Jahren werden wir sie komplett vom Saal aus sehen, ohne uns für einen Auftritt vorzubereiten. Wir freuen uns heute schon darauf.

Mir sin bekannt im gonze Ort
Vum Rothaus bis zum Cafè Nord
Mir kumme nicht mehr wiedale
Des Hoinale
Un`s Friedale

Helmut Herb und Wolfgang Schneider